Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Studien

Die ungeschriebene Verfassung der Niedersachsen

Wie ticken die Niedersachsen? Warum nehmen sie gesellschaftliche Ungerechtigkeiten wahr und hegen dennoch starkes Vertrauen in die staatlichen Institutionen? Warum neigen sie zu verschwörungstheoretischen Motiven? Wie sind die Unterschiede im Demokratieverständnis zu erklären? Und deutet all das auf ein anwachsendes Konfliktpotenzial in diesem traditionell volksparteilich geprägten Bundesland hin? Die Kurzstudie klärt diese offenen Fragen des 1. repräsentativen Niedersächsischen Demokratie-Monitors (NDM) von 2019. Indem sie qualitativ vertiefend die mehrheitskulturellen politischen Orientierungen in den Großregionen Weser-Ems und Raum Braunschweig herausarbeitet, vervollständigt sie das empirische Bild der politischen Kultur Niedersachsens am Ende der 2010er Jahre.

  • Amelie Neumann, Julian Schenke, Katharina Trittel: Die ungeschriebene Verfassung der Niedersachsen: Erste Qualitative Vertiefungsstudie des Niedersächsischen Demokratie-Monitors (NDM), Göttingen 2020.
  • Download