Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
Postdemokratie rss facebook Twitter

Internetaffin und postdemokratisch

Priska Daphi | 7. August 2014

Banner_Proteste

[analysiert]: Priska Daphi über die Montagsmahnwachen und neue Protestformen

Den Montagsdemonstrationen für den Frieden, die im Kontext der Ukraine-Krise im Frühjahr 2014 bundesweit stattfanden, wurde Rechtslastigkeit vorgeworfen. In einer Befragung der TeilnehmerInnen der Montagsmahnwachen in Berlin – einer Onlinebefragung mit 303 ausgewerteten Antworten – konnten wir zeigen, dass ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild zwar kaum zu finden ist, rechtsextreme Einstellungselemente jedoch in einigen Fällen durchaus vorhanden sind.[1] Neben dieser Offenheit gegenüber rechtem Gedankengut stehen die Montagsmahnwachen allerdings auch für die Entwicklung neuer Formen des politischen Protests, wie sie in Bezug auf die Occupy-Proteste beobachtet wurden. Welche Parallelen also lassen sich zwischen Montagsdemonstrationen und Occupy-Protesten in Deutschland beobachten?

weiter lesen

Brot und Spiele im 21. Jahrhundert?

Redaktion | 22. Oktober 2013

[präsentiert]: Franz Walter über die Debatte zur Postdemokratie

Der Begriff der Postdemokratie ist im letzten Jahrzehnt vor allem durch die Publikationen des britischen Politikwissenschaftlers Colin Crouch weithin bekannt geworden. Über die Diagnose der Postdemokratie hat Franz Walter auf der Konferenz „Denk ich an Deutschland“ einen Vortrag gehalten.

weiter lesen