Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
Ägypten rss facebook Twitter

Tahrir Square: Starting point of the revolution

Walaa Kamal | 14. Januar 2016

Banner: Orte der Demokratie

[gastbeitrag]: Walaa Kamal mit einer sehr persönlichen Einordnung der Bedeutung des Tahrir-Platzes für die Demokratie in Ägypten.

In 2007 I dreamt of a revolution. It started from Tahrir Square.

Why Tahrir? I don’t think I fully understood at the time.

Back then I was working at a bank, whose head office was located in Garden City, one of the classiest neighborhoods of Cairo. Until recently, it had been the neighborhood of choice for the most prominent Egyptian families, yet it slowly transformed into a business center filled with weathering architectural relics. As a result of the sheer number of cars in the area, it had become impossible to park in Garden City, and as such, I was forced to park my car in Tahrir Square’s main garage, a 20 minute walk from my office.

weiter lesen

Ein Todesurteil löst das politische Dilemma nicht!

Thorsten Hasche | 10. Juni 2015

[kommentiert]: Thorsten Hasche über die gefährliche Politik von Ägyptens Präsident al-Sisi

Ein verunsichertes Raunen ging durch die Weltöffentlichkeit, als das ägyptische Militär im Sommer 2013 den kurzzeitigen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi stürzte und damit die politische Herrschaft der islamistischen Muslimbruderschaft gewaltsam und jäh beendete. Inzwischen ist die Muslimbruderschaft in Ägypten und Saudi-Arabien zur Terrororganisation erklärt worden, große Teile ihrer Führung sind inhaftiert und gegen viele Mitglieder, darunter auch Mursi, sind international scharf kritisierte und willkürlich erscheinende Todesurteile ergangen.[1] Ein solcher Totalausschluss der Muslimbruderschaft aus der ägyptischen Gesellschaft und Politik fand zuletzt in den 1960er Jahren unter dem Nationalisierungsprojekt von Gamal Abd al-Nasir statt.

weiter lesen