Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
150 Jahre rss facebook Twitter

Neue Blogserie: 150 Jahre SPD

 | 15. März 2013

Vor 150 Jahren entstand die SPD. In unserem Blog unternehmen wir in den kommenden Monaten eine Zeitreise durch die Parteigeschichte der SPD, beleuchten die Vergangenheit der ältesten deutschen Partei anhand von mythischen Begebenheiten, markanten Figuren und etlichen anderen Aspekten, die zur Kontinuität, aber auch dem Wandel dieser politischen Institution beitrugen. Den Auftakt bilden Felix Butzlaff und Franz Walter mit einem Artikel über die Bedeutung des Geschichtsbewusstseins der Sozialdemokratie. Zugleich haben sie den Band „Mythen, Ikonen, Märtyrer. Sozialdemokratische Geschichten“ herausgegeben, der soeben im Verlag vorwärts|buch erschienen ist. Darin beschäftigen sich 23 Autorinnen und Autoren mit aufregenden Erzählungen, üblen Verfolgungen, mutigen Frauen und Männern, aber auch verwegenen Abenteurern und verächtlichen Konvertiten aus eben 150 Jahren sozialdemokratischer Historie.

weiter lesen

Mythen, Ikonen, Märtyrer – sozialdemokratische Geschichten

Felix Butzlaff & Franz Walter | 15. März 2013

[analysiert]: Felix Butzlaff und Franz Walter über die Bedeutung von Geschichtsbewusstsein für Parteien.

Im Mai 2013 werden die deutschen Sozialdemokraten auf 150 Jahre Parteigeschichte zurückblicken können. 1863 hatte Ferdinand Lasalle in Leipzig den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein aus der Taufe gehoben – nur eines von etlichen Jubiläen, die den deutschen Sozialdemokraten als Eck- und Gründungsdatum der eigenen Geschichte dienen. Denn diese ist überreich an Erzählungen, Mythen, Ikonen, an Gründungsgeschichten und -figuren. Darauf dürfen sie schon mit Fug und Recht ein wenig stolz sein. Denn um eine pure Selbstverständlichkeit handelt es sich dabei nicht. Schließlich hat sich Deutschland in diesen eineinhalb Jahrhunderten ungeheuer verändert, hat mehrere Systemwechsel erlebt – vom Norddeutschen Bund über das Kaiserreich, die Weimarer Republik, den Nationalsozialismus, die DDR, die Bonner Republik bis hin zur jetzigen Berliner Republik –, hat weitreichende soziologische und gesellschaftliche Wandlungen erfahren, hat Depressionen und Inflationen durchlitten. Insgesamt: Deutschland hat sich in dieser Zeit von einem eher vorindustriellen Land zu einer postindustriellen Gesellschaft entwickelt. Aber das hat die Sozialdemokratie nicht verschwinden lassen, ganz im Gegenteil. Sie hat all diese Transformationen überstanden.

weiter lesen