Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Klaudia Hanisch

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zur Person

Geburtstag und –Ort

20. März 1984 in Kluczbork (Polen)

Schule

Lyzeum „Maria Konopnicka“ in Oppeln (Polen)

Studium

Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Magister) an der Georg-August-Universität in Göttingen

Auslandsaufenthalte

  • 2006-2007 Visiting student an der Karlsuniversität in Prag,
  • 2007 Praktikum im Zentrum für Europäische Integration in Oppeln (Polen)
  • Medienpraktika bei der Redaktion der Prager Zeitung (2007 und 2013) und der Budapester Zeitung (2013)

Berufliche Erfahrungen

  • seit Januar 2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • Juli 2012-Dezember 2015: Wissenschaftliche Hilfskraft am Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • 2006-2012 Studentische Hilfskraft in der AG Parteien- und Politische Kulturforschung bzw. dem Institut für Demokratieforschung

Themen der Abschlussarbeiten

  • Magisterarbeit: Hoffnung wider die dunkle Zeit: Krytyka Polityczna und die polnische Intelligenz als soziale Gruppe und Mythos
  • Arbeitstitel der Dissertation: Politische Polarisierung in Polen seit 2005. Parteien und Zivilgesellschaft unter Druck der Lagerbildung

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Politische Kultur Ostmitteleuropas (Polen, Ungarn, Tschechien und Slowakei)
  • Protestforschung
  • Parteienforschung

Lehrveranstaltungen

WS 2017/18: Populisten in Regierungsverantwortung. Parteien und gesellschaftliche Konflikte in Ungarn, Tschechien und der Slowakei

SoSe 2017: Politische Kultur und Parteiensysteme in Polen und der Ukraine

WS 2016/17: Politische Kultur und Parteiensysteme in Ostmitteleuropa: die Beispiele Tschechien, Ungarn und Slowakei

SoSe 2016: Die politische Kultur Ostmitteleuropas und der Ukraine

SoSe 2015 Einführung in die Parteiensysteme und politische Kultur Ostmitteleuropas

WS 2014/15 Politische Kultur Ostmitteleuropas seit 1989

Publikationen

Monografien

  • Links in Polen. Krytyka Polityczna und die Tradition der osteuropäischen Intelligenz, Stuttgart 2013.

Aufsätze

  • Unternehmerisches Interesse für Stakeholder– eine adäquate Antwort auf Bürgerprotest?, in: Messinger-Zimmer, Sören/Kallinich, Daniela/Zilles, Julia (Hrsg.): Lokaler Protest und Energiewende, (Zusammen mit Julian Schenke, im Erscheinen)
  • Ungarns rechtsnationale Wende als reaktionäre  Mitte-Utopie. Soziokultureller Wandel nach 1989 und die adaptive Politik des Fidesz, in: Jörke, Dirk/Nachtwey, Oliver (Hrsg.): Das Volk gegen die (liberale) Demokratie. Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Jg. 45 (2017), Sonderband 32 , S. 81-105.
  • National-klerikales Bollwerk. Die Katholische Kirche in Polen, in: Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, 2017, H. 1, S. 94-104.
  • „Es gibt auch schon Protesttourismus.” Proteste gegen Fracking, in: Hoeft, Christoph/Messinger-Zimmer, Sören/Zilles, Julia (Hrsg.): Bürgerproteste in Zeiten der Energiewende. Lokale Konflikte um Windkraft, Stromtrassen und Fracking. Bielefeld 2017, S. 97-122 (gemeinsam mit Christoph Hoeft und Hannes Keune).
  • “Also ich traue da überhaupt gar keinem.” Die Proteste aus der Perspektive der Unbeteiligten, in: Hoeft, Christoph/Messinger-Zimmer, Sören/Zilles, Julia (Hrsg.): Bürgerproteste in Zeiten der Energiewende. Lokale Konflikte um Windkraft, Stromtrassen und Fracking. Bielefeld 2017, S. 169-182 (gemeinsam mit Sören Messinger-Zimmer).
  • Die ungarische Alternative. Der Sonderweg der regierenden Fidesz-Partei, in: Göttinger Themenhefte zu Zeitfragen von Politik, Gesellschaft un Sozialkultur, Jg. 2 (2014), H. 2, S. 38-40.
  • Zeitgeist und Kultur: Zwischen Sehnsucht und Orientierung, in: Daniela Kallinich/Frauke Schulz (Hrsg.): Halbzeitbilanz. Parteien, Politik und Zeitgeist in der schwarz-gelben Koalition 2009-2011, ibidem-Verlag, Stuttgart 2011, S. 63-95 (gemeinsam mit David Bebnowski).
  • Die CDU. Eine Partei nach dem Ende ihrer selbst, in: Butzlaff, Felix/Harm, Stine/ Walter, Franz (Hrsg.): Patt oder Gezeitenwechsel? Deutschland 2009, Wiesbaden 2009, S. 11-35 (gemeinsam mit Sebastian Kohlmann).

Vorträge und Konferenzbeiträge

  • „Partisan Polarization and its impact on protest culture in Poland“, Competing Futures: From Rupture to Rearticulation – CBEES Annual Conference. Stockholm, 1.12.2017.
  • „Rechtskonservative Parteien in Frankreich, Deutschland und Polen“, Vortrag organisiert vom Göttinger Institut für Demokratieforschung und der Deutsch-Französischen Gesellschaft (Teil zu Polen). Göttingen, 31.01.2017.
  • „Magyarisches Erwachen. Rechtsruck in Ungarn“ Vortrag auf Einladung des Fachschaftsrates der Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Georg-August-Universität Göttingen, 21.05.2014.

Blogbeiträge