Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Jöran Klatt

Wissenschaftliche Hilfskraft

Zur Person

Geburtstag und -Ort

15.03.1986 in Wolfenbüttel

Schule

IGS Franzsches Feld

Studium

2-Fach BA (Profil Lehramt) Germanistik/Geschichte in Göttingen (2007-2012)

MA Geschichte/Germanistik (2012-2014)

Thema der Abschlussarbeit (BA)

„Open Worlds“ – Interaktives historisches Erzählen im historisch-narrativen 3D-Adventure

Thema der Abschlussarbeit (MA)

„Brave New World Reloaded?“ – Utopiediskurs, Kapitalismus und Mensch in literarischen Zukunftsdarstellungen der 1980er Jahre

Arbeitstitel der Dissertation

„Die #GamerGate-Kontroverse – Schmelztiegel der Gamer-Identität?“ (Stipendiat des Graduiertenkolleg Gender und Bildung der Stiftung Universität Hildesheim)

Neben Uni und Arbeit

Musik und Fußball

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Politische und historische Kulturforschung
  • Parteienbeobachtung (insbesondere Die LINKE)
  • Politische Popkultur
  • Narrationen und Narrativität
  • Wissensgeschichte, Theorien und Methoden

Publikationen

Aufsätze

  • Wisente und Atomraketen. Der Streit um das Ratssaalportal von Jürgen Weber (1983), in: Walter, Franz/Nentwig, Theresa (Hrsg.): Das gekränkte Gänseliesel. 250 Jahre Skandalgeschichten in Göttingen, Göttingen 2016, S. 228-240.
  • Rückverzauberte Rationalitäten. Die Sehnsucht nach dem Wärmestrom, in: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 4/2015, S. 51-59.
  • ‚Stück für Stück holen wir uns unsere Kindheit zurück!‘ Antipädagogik und Paradoxien des Erziehungsdiskurses, in: Walter, Franz; Klecha, Stephan; Hensel, Alexander (Hrsg.): Die Grünen und die Pädosexualität. Eine bundesdeutsche Geschichte, Göttingen 2015, S. 85-107 (gemeinsam mit Katharina Trittel).
  • Die Schildbürger von Springfield. Die Simpsons, eine amerikanische Politikserie, in: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 4/2014, S. 110-119.
  • Future Shock und Cyberpunk. Als unsere Welt noch Zukunft war, in: Prager Frühling – Magazin für Freiheit und Sozialismus, Oktober|2014.
  • Cyberpunk. Die Avantgarde der Science-Fiction, in: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 1/2014, S. 75-83.
  • Die Symbiose des Steinkäfers. Rolling Stones und Beatles als Soundchronisten und Modernitätsmotoren, in: Lorenz, Robert/Walter, Franz (Hrsg.): 1964 – das Jahr, mit dem „68“ begann, Bielefeld 2014, S. 111-132 (gemeinsam mit Katharina Rahlf).
  • Robert Michels: Zur Soziologie des Parteienwesens in der modernen Demokratie, in: Salzborn, Samuel (Hrsg.): Klassiker der Sozialwissenschaften. 100 Schlüsselwerke im Portrait, Wiesbaden 2014, S. 68-71 (gemeinsam mit Franz Walter).
  • Hannah und die Ironie. Hans Landa, ein (post)moderner Adolf Eichmann?, in: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, H. 2/2013, S. 141-147.
  • „Und jetzt versuchen sie durchzusetzen, was sie sich schon achtundsechzig in den Kopf gesetzt haben“. Proteste im Bereich der Bildungspolitik, in: Walter, Franz; Marg, Stine; Butzlaff, Felix; Geiges, Lars: Die Neue Macht der Bürger. Was motiviert Protestbewegungen? Reinek bei Hamburg 2013, S. 139-160 (gemeinsam mit Frauke Schulz).
  • Selbstverständnis, in: Hensel, Alexander; Kallinich, Daniela; Rahl, Katharina (Hrsg.): Parteien, Demokratie und gesellschaftliche Kritik. Jahrbuch des Göttinger Instituts für Demokratieforschung 2010, Stuttgart 2011, S. 11-38 (gemeinsam mit David Bebnowski, Philipp Kufferath, Robert Lorenz und Michael Lühmann).
  • Die LINKE: Opposition der Unterschiedlichen, in: Daniela Kallinich/Frauke Schulz (Hrsg.): Halbzeitbilanz. Parteien, Politik und Zeitgeist in der schwarz-gelben Koalition 2009-2011, ibidem-Verlag, Stuttgart 2011, S. 305-335.

Vorträge

  • Die Lisatopie – Die Simpsons als „postmoderne Aufklärung“, gehalten auf der Konferenz „Die fiktive Agora – Über die Verhandlungen des Politischen in TV-Serien“, Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt am Main, 24./25. Mai 2016
  • „Beyond good and evil? Or: where have all the villains and heroes gone?“, 1st Trauma, Evil and Anxiety Research Symposium (TEARS-1), PhD and early career symposium at the University of Hildesheim, 11.-12. Dez. 2015
  • Vortrag auf der Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung: Die Serie „House of Cards“ und das gegenwärtige Politikverständnis, 07.07.2015 in Merseburg

Blogbeiträge