Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Jens Gmeiner

Wissenschaftliche Hilfskraft

Zur Person

Geburtstag und -Ort

3. März 1984 in Albstadt-Ebingen

Schule

Wirtschaftsgymnasium Ebingen, Abitur im Juni 2004

Studium

Studium der Politikwissenschaft und der Skandinavischen Philologie in Göttingen und Schweden

Auslandsaufenthalte, Praktika, Stipendien

  • Stipendium des „Schwedischen Instituts“
  • 08/2008-12/2008 Aufenthalt an der „Viskadalens Folkhögskola“ in Schweden
  • Praktikum bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Stuttgart
  • Freier Mitarbeiter beim Zollern-Alb-Kurier bis 2004
  • Betreuung und Pflege von behinderten Menschen sowie Freizeitplanung und Durchführung von Aktivitäten bei der Körperbehindertenförderung Neckar-Alb
  • 2009 Seminar- und Forschungsprojekt zu Online-Umfragen und Onlineerhebungen
  • Redakteur und Moderator der institutseigenen Radiosendung „Unter der Lupe – Ein Blick auf Politik und Gesellschaft“
  • Projekte der Friedrich Ebert Stiftung zur Organisationsreform und programmatischen Erneuerung sozialdemokratischer Parteien in Schweden und Norwegen
  • seit Dezember 2013 Promotionsstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

Berufliche Erfahrungen

Von Juni 2007 bis Februar 2012 studentische Hilfskraft der AG Parteien- und Politische Kulturforschung bzw. des Instituts für Demokratieforschung vor allem für den kulturellen und politischen Bereich Skandinaviens und Parteienforschung in vergleichender Perspektive. Zudem Wohlfahrtsstaatsforschung und Landtagswahlanalysen. Seit März 2012 wissenschaftliche Hilfskraft am Göttinger Institut für Demokratieforschung.

Thema der Magisterarbeit

Abschied von der sozialdemokratischen Hochburg Schweden? Reformen, Perspektiven und Herausforderungen der schwedischen Sozialdemokratie nach dem Machtverlust 2006.

Neben Uni und Arbeit

Sprachen lernen, Reisen (vor allem nach Skandinavien), skandinavische Literatur, Auswärtsspiele von Werder Bremen

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Primär fokussiere ich mich auf die Analyse der Parteiensysteme und Gesellschaften Skandinaviens. Zudem liegt mein weiterer Fokus auf dem Verhältnis von Religion und Politik sowie der Wohlfahrtsstaatsforschung.

Publikationen

Monographien

Aufsätze

  • Turbulenzen im Volksheim: Schweden vor der Wahl, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, H. 9/2014, S. 21-24.
  • Die skandinavischen Parteiensysteme zwischen Kontinuität und Wandel, in: Der Bürger im Staat, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Themenheft Skandinavien, Stuttgart 2014, S. 112-120. [pdf]
  • Skandinavische Erfahrungen. Mitte-Links-Bündnisse im Norden, in: Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, H. 6/2014, S. 42-45.
  • Der Aufstieg der Basisfinnen – Rechtspopulismus in Finnland, in: Göttinger Themenhefte. Rechtspopulismus in Europa. Europawahlen 2014 – der rechte Rand im Aufwind?, Göttingen 2014, S. 35-37.
  • Endlich raus aus der rechten Ecke. Der lange Weg der Schwedendemokraten, in: Göttinger Themenhefte. Rechtspopulismus in Europa. Europawahlen 2014 – der rechte Rand im Aufwind?, Göttingen 2014, S. 32-34.
  • Mythos Minirock. Eine Modeikone der 1960er Jahre zwischen Emanzipation, Jugend und Massenkonsum, in: Walter, Franz/Lorenz, Robert (Hrsg.): 1964. Das Jahr, mit dem „68“ begann, Bielefeld 2014, S. 97-110.
  • Machtwechsel in Norwegen – Das Ende der rot-grünen Koalition, in: Zukunft, H. 12/2013.
  • Brandflecken in Bullerbü – Aufruhr in Schwedens Vorstädten, in: Indes, H. 4/2013, S. 44-48.
  • Die erste Stortingswahl nach Utøya, in: Berliner Republik, H. 5/2013, S. 71-73.
  • Die Offenlegung der konstruierten Systeme. Der Weltzusammenhang als zufällige naturwissenschaftliche Maschine und menschliche Konstruktion in Peter Adolphsens Machine, in: European Journal for Scandinavian Studies, H. 1/2013, S. 3-23.
  • Der sozialistische „Volksstaat“ – Integrative Utopie zwischen Zukunftserwartung und Parteipraxis, in: Franz Walter/Felix Butzlaff (Hrsg.): Mythen, Ikonen, Märtyrer. Sozialdemokratische Geschichten, Berlin 2013, S. 180-189.
  • Schwedens Sozialdemokratie seit der Wahl 2006, in: Zukunft, H. 12/2012, S. 20-25.
  • Zwischen Öffnung und Abschottung. Die evangelikale Bewegung, in: Indes, H. 4/2012, S. 82-91.
  • Der Verfall des „Volksheims“. Schwedens sprachlose Sozialdemokratie im visionären Vakuum, in: Indes H. 2/2012, S. 54-62.
  • Karl Barth. „Genosse Pfarrer“ und „Kirchenvater des 20. Jahrhunderts“, in: Stine Marg/Franz Walter (Hrsg.): Göttinger Köpfe und ihr Wirken die Welt, Göttingen 2012, S. 162-170.
  • Die schwedische Parlamentswahl 2010. Hochphase und Endpunkt der starren Blockpolitik?, in: Nordeuropaforum (2011:1), S. 73-96. [PDF]
  • Auf der Suche nach der erfolgreichen Vergangenheit. Die Oppositionsdepression der schwedischen Sozialdemokratie, in: Butzlaff, Felix/Micus, Matthias/Walter, Franz (Hrsg.): Genossen in der Krise? Europas Sozialdemokratie auf dem Prüfstand, Göttingen 2011, S. 78-98.
  • Die Auferstehung der Totgeglaubten. Der Wiederaufstieg der norwegischen Arbeiterpartei, in: Butzlaff, Felix/Micus, Matthias/Walter, Franz (Hrsg.): Genossen in der Krise? Europas Sozialdemokratie auf dem Prüfstand, Göttingen 2011, S. 112-128.
  • Deutsche Volksfront ohne Volk. Manifeste des Widerstandes, in: Johanna Klatt/Robert Lorenz (Hrsg.): Manifeste. Geschichte und Gegenwart des politischen Appells, Bielefeld 2011, S. 169-198 (gemeinsam mit Markus Schulz).

Studien

Online-Artikel

Interviews

Blogbeiträge