Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Jutta Nolte

Pädagogische Mitarbeiterin

Zur Person

Geburtstag und -ort:

29.04.1968 in Verden/Aller

Schule:

Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium Celle

Studium:

Pädagogik (HF), Kinder-und Jugendpsychiatrie (1. NF) und Publizistik (2. NF) mit dem Abschluss M.A. und Vordiplom Psychologie an der Universität Göttingen

Auslandsaufenthalte/Praktika/Freiwilligenarbeit:

  • 2001 – 2005 Übungsleiterin im Verein für Behinderte e. V., Meerbusch
  • 2004 Förderung von Kindern und Jugendlichen, Institut médico éducatif Les Tamaris, Marseille, EU-Programm Leonardo da Vinci
  • 2007 – 2009 Privater Deutschunterricht für Schüler(innen) der Deutschen Schule Rom

Berufliche Erfahrungen:

  • 1991 – 1992 Studentische Hilfskraft, Pädagogisches Seminar der Universität Göttingen
  • 1998 – 1999 Wissenschaftliche Hilfskraft, Pädagogisches Seminar der Universität Göttingen
  • 1999 – 2002 Fachreferentin im tagesmütter Bundesverband e. V., Meerbusch
  • 2002 – 2003 Lerntherapeutin PTE Hilden und Förderzentrum Lerntherapie, Neukirchen-Vluyn
  • 2004 – 2005 Organisation von Konzerten, Düsseldorf
  • 2006 – 2007 Lehrbeauftragte, Das Hauslehrerteam, Köln
  • 2009 – 2010 Pädagogische Mitarbeiterin, Salo Bildung und Beruf GmbH, Göttingen
  • 2010 – 2017 Sozialpädagogische Fachkraft Ambulant betreutes Wohnen, Göttinger Werkstätten gGmH
  • Seit Oktober 2017 Pädagogische Mitarbeiterin im Institut für Demokratieforschung

Magisterarbeit:

„Geschlechtsunterschiede verhaltensauffälliger Jugendlicher – Ein Vergleich anhand von Selbstaussagen“

Neben Uni und Arbeit:

Lesen, Schwimmen, Reisen

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Pädagogische Diagnose und Beratung, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Publikationen:

  • Mitarbeit an der Studie von Mollenhauer, Klaus/Uhlendorff, Uwe. Sozialpädagogische Diagnosen II. Selbstdeutungen verhaltensschwieriger Jugendlicher als empirische Grundlage für Erziehungspläne, Weinheim/München 1995.