Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Hannes Keune

Studentische Hilfskraft

Zur Person

Schule

Abschluss am Gymnasium Salzgitter-Bad

Studium

  • 10/2010 bis 9/2014 Bachelor-Studium in Politikwissenschaften/Soziologie
  • seit 10/2014 M.A.-Studium in Politikwissenschaften/Soziologie

Berufliche Erfahrungen

  • 10/2011 bis 9/2012 studentische Hilfskraft am Institut für Regionalforschung
  • seit 12/2013 studentische Hilfskraft am Göttinger Institut für Demokratieforschung

Abschlussarbeit

Zur Debatte von Multikulturalismus und Kulturrelativismus. Gedanken zur Genese einer nachbürgerlichen Ideologie (BA-Abschlussarbeit)

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Protestforschung, Staat und Demokratie in der BRD

Neben Uni und Sport

Lesen, gut Essen, Reisen, Fußball

Publikationen

Aufsätze

  • ‚Weitsicht und Naivität‘. Ein studentischer Blick auf die Ambivalenz der Frankfurter Schule. In: INDES. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, 3/2014, S. 78-86 (gem. mit Julian Schenke).
  • Zwischen politischem Theater und unpolitischer Posse. In: Franz Walter, Teresa Nentwig (Hg.), Das gekränkte Gänseliesel. 250 Jahre Göttinger Skandalgeschichte, Göttingen 2015.
  • Carl Schmitt in Moskau. Souveränität in Putins Russland. In: Matthias Lemke (Hg.): Ausnahmezustand. Theoriegeschichte – Anwendungen – Perspektiven, Wiesbaden, 2017, S. 185-198.

Studien

  • Stop-TTIP-Proteste in Deutschland. Wer sind, was wollen und was motiviert die Freihandelsgegner?, Göttingen 2016 (gem. mit Stine Marg, Lars Geiges, Florian Finkbeiner, Julian Schenke).

Vorträge

  • „Eine Einladung in die Kritische Theorie“, 2015, gehalten im Rahmen der Kritischen Einführungswochen an der Universität Göttingen (gem. mit Julian Schenke).
  • Was ist kritische Theorie?, Göttingen, 2017.
  • Zum (politischen) Bewusstsein in Freital und Heidenau, gehalten bei der AG Politische Psychologie, Hannover, 2017.

Blogartikel