Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Florian Finkbeiner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zur Person

Geburtstag und -Ort

29.06.1988 in Saarbrücken

Schule

Arnold-Janssen-Gymnasium, St. Wendel

Studium

  • 09/2013 – 03/2016: M. A. Politikwissenschaften und Soziologie an der Universität Göttingen
  • 09/2010 – 05/2013: B. A. Politikwissenschaften und Soziologie an der Universität Trier
  • 10/2009 – 09/2010: B. Ed. (Lehramt) Germanistik/Politik/Bildungswissenschaften an der Universität Trier

Praktika

  • 06/2013 – 08/ 2013 Praktikum im Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, Saarbrücken
  • 08/ 2011 – 10/ 2011 Praktikum in der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes, Saarbrücken
  • 05/2009 – 07/2009 Mia-Münster-Haus, St. Wendel

Berufliche Erfahrungen

  • Seit 06/2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • 06/2016-05/2017 Wissenschaftliche Hilfskraft am Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • 09/2013 – 05/2016 Studentische Hilfskraft am Institut für Demokratieforschung
  • 09/2014 Hilfskraft beim 50. Deutschen Historikertag in Göttingen
  • 07/2012 – 09/2012 Hilfskraft im Stadtarchiv St. Wendel
  • 01/2011 – 03/2011 Hilfskraft im Stadtarchiv St. Wendel
  • 08/2010 – 09/2010 Hilfskraft im Stadtarchiv St. Wendel

Thema der Bachelorarbeit (BA)

„Demokratieschutz durch Parteiverbot? Zur Auseinandersetzung um ein NPD-Verbot“

Thema der Abschlussarbeit (MA)

„Schicksalsjahre des Konservatismus. Konservative Intellektuelle und die Tendenzwende in den 1970er Jahren“

Arbeitstitel der Dissertation

„Nationale Hoffnung und konservative Enttäuschung. Zum Wandel des konservativen Nationenverständnis nach der deutschen Vereinigung“

Preis

2016 FORENA-Nachwuchspreis (Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/ Neonazismus an der HS Düsseldorf)

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Politische Soziologie und Ideengeschichte
  • Politische Kulturforschung
  • Konservatismus
  • Rechtsextremismus

Publikationen

Monographie

  • Schicksalsjahre des Konservatismus. Konservative Intellektuelle und die Tendenzwende in den 1970er Jahren, Stuttgart 2017.

Aufsätze

  • Armin Mohler und die Frühgeschichte der „Neuen Rechten“ in der Bundesrepublik Deutschland. Zum Wandel von Konservatismus, Nationalismus und Rechtsextremismus, in: Pfahl-Traughber, Armin (Hg.): Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung 2015/16 (I), Brühl 2016, S. 209-233.
  • Der letzte Oberschlesier. Der Nationalist und Revanchist Christian Stoll, in: Walter, Franz; Nentwig, Teresa (Hg.): Das gekränkte Gänseliesel. 250 Jahre Skandalgeschichten in Göttingen, Göttingen 2016, S. 241-249.
  • Trutzburgen des Konservatismus. Auf Spurensuche im konservativen Milieu, in: Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft 3/2015, S. 111-122 (gem. mit Julika Förster, Julia Kopp).

Studien

  • Die AfD vor der Bundestagswahl 2017: Vom Protest zur parlamentarischen Opposition, OBS-Arbeitsheft Nr. 91, Frankfurt a.M. 2017, (gem. m. A. Hensel, P. Dudek, J. Förster, M. Freckmann, P. Höhlich). [download]
  • Büchse der Pandora? PEGIDA im Jahr 2016 und die Profanisierung rechtspopulistischer Positionen, Forschungsbericht Institut für Demokratieforschung, Göttingen 2016 (mit Stine Marg, Julian Schenke, Katharina Trittel und Christopher Schmitz).
  • Stop-TTIP-Proteste in Deutschland. Wer sind, was wollen und was motiviert die Freihandelsgegner?, Göttingen 2016 (gem. mit Stine Marg, Lars Geiges, Julian Schenke u. Hannes Keune).

Online-Veröffentlichungen

Blogbeiträge