Das Institut

Die Göttinger Parteienforschung hat sich seit dem 1. März 2010 zum neuen „Institut für Demokratieforschung“ erweitert, mit dem Ziel, sozialwissenschaftliche Erkenntnis in die breite Öffentlichkeit zu vermitteln. Das Institut will dabei wissenschaftliche Analyse, öffentliche Vermittlung, Didaktik und Beratung miteinander verbinden. Was sonst oft auseinander fällt, soll hier verknüpft werden: Forschung und Transfer, Universität und Gesellschaft, Politik und Wissenschaft, intellektueller Diskurs und Öffentlichkeit.

Entscheidend ist, dass sich die Ebenen gegenseitig befruchten, also Ergebnisse der Forschung in die Öffentlichkeit hineindringen, umgekehrt aber auch Fragen der Gesellschaft die politische Wissenschaft zu neuen Studien, Erklärungen, Begriffen anregen.

Mehr zum Institut