Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Smartphone statt Strickpulli?

Alexander Hensel & Michael Lühmann |  2. November 2011 |   |  Drucken

[debattiert]: Wer und warum sind die Piraten und vor allem: Sind sie die Grünen 2.0? Michael Lühmann und Alex Hensel diskutieren am Kiessee.

Wer die Piratenpartei beobachtet, musste lange geduldig sein. Nach ihrem ersten Hype im Sommer 2009, verschwand die Partei so schnell wie sie gekommen war wieder im parteipolitischen Niemandsland. Hier geben sich für gewöhnlich mediale Missachtung und elektoraler Misserfolg die Hand. Damit scheint seit dem Erfolg der Berliner Piratenpartei nun endlich Schluss, die politikwissenschaftlich bisher zumeist belächelte These einer parlamentarischen Etablierung der Piraten ist erstmals mehr als Seemansgarn. Denn die Piraten entwickeln sich zu einer Art „Grüne 2.0“. Oder? Ist auch das nur wieder Humbug? Denn im Gegensatz zu den Grünen mangelt es den Piraten an allem, was ein erfolgreicher Etablierungsprozess voraussetzen würde. Über dies und mehr diskutieren im Idyll des größten Göttinger Binnenmeers Alex Hensel und Michael Lühmann.

1. Technik ohne Werte?

Ein-Themen-Partei ohne Zukunft?

Lebensgefühl einer Generation?


Technik und Redaktion: Severin Caspari, Alex Hensel, Christoph Hoeft

Musik: David Niedermayer [Info]

Es diskutierten: Michael Lühmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Göttinger Institut für Demokratieforschung und Alex Hensel, studentische Hilfskraft ebendort. Ein weiterer Beitrag zum Thema Piratenpartei findet sich hier.


Ältere Einträge |  Neuere Einträge