Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Mit dem „Schulzzug“, „hoher Energie“ und „ohne Bremsen“ ins Kanzleramt?

Marius Becker |  29. August 2017 |   |  Drucken

[analysiert]: Marius Becker zum Phänomen der Memes als neue Facette des Wahlkampfes im Internet

Was verbindet den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz mit dem kubanischen Revolutionär und Widerstandskämpfer Che Guevara? Eigentlich nichts. Dennoch tauchten nach Schulz’ Nominierung zum Kanzlerkandidaten Ende Januar 2017 Bilder im Internet auf, die das Gesicht des Sozialdemokraten im Stile des berühmten Guevara-Porträts „Guerrillero Heroico“ zeigten – hier allerdings nicht wie im Original von einem roten Stern umrahmt, sondern von der europäischen Flagge. Was steckt hinter dieser und anderen ähnlichen Montagen mit Fotos des SPD-Kanzlerkandidaten?

Bildquelle: Screenshot, URL: https://www.reddit.com/r/the_schulz/comments/5r3gqf/eu_mega_schulz_gottkanzler_mit _hoher_energie_wird/

Seit November 2016 wird Martin Schulz im Internet mit sogenannten Memes[1] popularisiert. Dabei handelt es sich um Bilder und Videos, in denen er meistens die Position berühmter fiktionaler Charaktere oder realer Persönlichkeiten wie etwa Guevaras, des „Paten“ Vito Corleone oder Supermans einnimmt. Nicht selten sind die Montagen um knappe Texte ergänzt, welche die (ironische) Botschaft verdeutlichen sollen. Memes müssen als Teil der Internetkultur, als Phänomene wahrgenommen werden, bei denen bekannte, oft popkulturelle Inhalte, wie eben das Porträt Guevaras, als Grundlage dienen, um bestimmte Bedeutungen zu transportieren und damit möglichst viel Aufmerksamkeit zu erzielen. Darüber, was Memes genau sind oder nicht sind, herrscht noch kein Konsens. Patrick Breitenbach zufolge sollten Memes erst als solche bezeichnet werden, wenn sie eine bestimmte Verbreitung erreicht haben und InternetnutzerInnen das Meme als Trend wahrnehmen.[2] Memes verfolgen dabei häufig eine humoristisch-satirische Intention und sollten daher nicht allzu ernst betrachtet werden.

Die Suche nach den Ursprüngen der Schulz-Memes führt in das anonyme Internetforum Reddit. Die Macher der Schulz-Rubrik auf reddit.com (der sog. subreddit), the_schulz,[3] wollen helfen, ihren „Gottkanzler“ mit „höchster Energie“ im September von Würselen per „Schulzzug“ ins Kanzleramt zu bringen; sie wollen „Brücken [..] bauen“ und „ohne Bremsen“ fahren. Was steckt hinter diesem ominösen Vokabular, welches Vorbild nahmen sich die Aktivisten? Als Modell der Kampagne diente ihnen offenkundig der subreddit von Unterstützern des heutigen US-Präsidenten Donald Trump, die mit Bildern, Videos, Tweets, Nachrichten und Memes von und über Trump dessen Wahlkampf unterstützten und seine Internetreichweite verstärkten. Zwar ist eine klare Messung der Relevanz von the_donald für den späteren Wahlsieg wohl nicht möglich; doch fungierte das Reddit-Forum neben Twitter und Facebook zweifelsohne als wichtiger Teil des von seinen Anhängern geführten Wahlkampfs im Internet und existiert noch heute. Nutzer bei the_donald[4] zeigten dort teils deutliche Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Medienkritik[5] und illustrierten mit ihren Memes Trumps Parolen, wie etwa das Versprechen, Mauern zu errichten. Sie bezichtigten politische Gegner der „low energy“, wollten gegen die „Fake News“[6] agieren und Amerika wieder groß machen. Die plakative Auseinandersetzung der Unterstützer mit seinen Slogans brachte Trump und the_donald viel Aufmerksamkeit.

Wie passen the_donald und the_schulz nun zusammen? Die anonym gebliebenen Moderatoren von r/the_schulz erklärten in einem Interview, sie hätten die Seite Ende November 2016 als Trump-Satire begründet. Offenbar galt ihnen der überzeugte Europäer und bodenständig auftretende Martin Schulz als der perfekte Anti-Trump. Durch Schulz’ Antrittsrede im Januar 2017 seien die Aktivitäten dann „geradezu explodiert“. Mit den Memes habe man v.a. politikverdrossene junge Menschen erreichen wollen.[7] Im Reddit-Forum zu Schulz wurden Trumps Aussagen auf die politische Agenda von Martin Schulz zugeschnitten: Aus Mauern wurden zu bauende Brücken, Memes wurden als „Maimais“ eingedeutscht, aus „low energy“ wurde „hohe Energie“, aus dem „#trumptrain“ der „#schulzzug“ und aus Trumps „MAGA“ (Make America Great Again) das für Schulz antizipierte „MEGA“ (Make Europe great again)[8].

Gemessen an der öffentlichen Aufmerksamkeit, welche die Schulz-Memes erzeugen, muss dieser ironischen Unterstützerkampagne ein gewisser Erfolg zugestanden werden. Jedenfalls werden die Schulz-Memes der Reddit-Gemeinde von wahlkämpfenden Genossen nicht nur akzeptiert, sondern auch dankbar aufgegriffen – man erinnere sich nur an das Video von Schulz’ Vorstellungsrede als Kanzlerkandidat: Am Schluss der Ende Januar 2017 gehaltenen Rede erfasst die Kamera ein im Publikum hochgehaltenes Plakat, auf dem das Schulz’sche Konterfei zu sehen ist, verfremdet im Stile der „Hope“-Kampagne Barack Obamas; aus der Bildunterschrift „Hope“ war hier „MEGA“ geworden.[9] Die mit den Präsidentschaftskandidaten verbundenen Veränderungshoffnungen sollten damit offenbar auf Schulz übertragen werden – wobei die Grenze zwischen der Parodie der amerikanischen Vorbilder und aufrichtiger Begeisterung für den Kanzlerkandidaten in diesem Moment zu verschwimmen begann. Dass ausgerechnet Schulz bald nach seiner Kür dem Vorwurf des politischen Gegners ausgesetzt war, in Trump’scher Manier mit populistischen Parolen auf Stimmenfang zu gehen, sorgte vor diesem Hintergrund hingegen für eine zusätzliche, ganz unfreiwillige Komik.[10]

Bildquelle: Screenshot, URL:https://www.youtube.com/watch?v=cpedtR6wAdA&feature=youtu.be&t=1h19s

Nach Schulz’ Nominierung wurden dessen Memes im Sog des sogenannten Schulz-Effekts zum Trend. Mittlerweile haben die Facebook-Fanseiten des „Gottkanzlers“ knapp 35.000 Likes und der subreddit etwa 12.500 Anhänger. Dabei kann festgestellt werden, dass die Mechanismen der Memes als Wahlkampfinstrument nichts gänzlich Neues darstellen: Auch bei Wahlplakaten wirken auf den Betrachter meist kurze, prägnante politische Botschaften mit bildlichen Assoziationen. Der Einsatz von Fotomontagen, Ironie und Satire wird bei diesen schon seit Langem praktiziert. In ihrer Vielzahl, dem Variationsspektrum und der in der Regel dezentralen, ungesteuerten und nichtprofessionellen Produktion und Verbreitung sind Memes in der Politik wiederum neuartige Phänomene. Während offen bleiben muss, inwiefern Memes Wahlentscheidungen beeinflussen, kann die von den Reddit-Moderatoren erhoffte Funktion der Memes, gerade junge WählerInnen (wieder) verstärkt an Politik heranzuführen, womöglich erfüllt werden: Mit der Verbindung von Politik und popkulturellen Elementen, die jungen Menschen aus anderen Kontexten vertraut sind, könnte gerade diese Gruppe angeregt werden, sich mit Politik zu befassen.

Jedenfalls scheinen die Social-Media-RedakteurInnen der Parteien von diesem Potenzial überzeugt zu sein – denn an der Verbreitung politischer Memes wirken sie inzwischen eifrig mit. Das zeigt sich beispielhaft an dem „Meme-War“ einer zwischen SPD und CSU durch das Posten von Memes geführten Auseinandersetzung auf Twitter, die sich an der Präsentation des „Bayernplans“, dem CSU-Programm zur Bundestagswahl, entzündete[11]. Selbst wenn der Bundestagswahlkampf noch nicht abgeschlossen ist, kann man also schon jetzt davon ausgehen, dass sich mit Memes eine neue Facette des Internetwahlkampfs etabliert hat.

Der Kanzlerkandidat selbst reagierte auf die Aktivitäten bei the_schulz in einer Videobotschaft an die „Liebe[n] reddit-User“, bedankte sich nach seiner Nominierung „für diese ungeheure Unterstützung“ und kommentierte euphorisch: „Es ist ja ’ne richtige Welle, die ihr hier lostretet“[12]. Und diese Welle, der auf reddit.com gestartete Personenkult um Schulz, dieses Oszillieren zwischen Parodie und ehrlicher Hoffnung, wird auch unbeirrt fortgeführt, nachdem der in Umfrageergebnissen messbare Schulz-Effekt längst verpufft ist: Es gibt die Memes, in denen Schulz im Mittelpunkt steht, die „Schulzenbrothers“ texten auf Youtube veröffentlichte Lieder über ihren „Gottkanzler“ („The Schulz is on fire“[13]) und im SPD-Shop kann eine lebensgroße Pappfigur von Schulz erworben werden[14].

Marius Becker arbeitet am Göttinger Institut für Demokratieforschung.

[1] Meme oder auch Mem ist ein Kunstwort, das der Evolutionsbiologie entlehnt ist. Der britische Forscher Richard Dawkins hat den Begriff in Analogie zu dem des Gens zur Bezeichnung nicht genetisch, sondern sozial übertragener Eigenschaften eingeführt; vgl. Bülow, Christopher v.: Meme (encyclopedia article), in: Mittelstraß, Jürgen (Hrsg.): Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie, Band 5: Log–N, Stuttgart 2013, S. 318–324, URL: http://www.uni-konstanz.de/philosophie/files/mem.pdf [eingesehen am 10.05.2017].

[2] Vgl. Breitenbach, Patrick: Memes: das Web als kultureller Nährboden, in: Stiegler, Christian et al. (Hrsg.): New Media Culture: mediale Phänomene der Netzkultur, Bielefeld 2015, S. 29–49.

[3] Siehe o.V.: reddit.com, subreddit r/the_schulz/, URL: https://www.reddit.com/r/the_schulz/ [eingesehen am 05.07.2017].

[4] Siehe o.V.: r/The_Donald/, Redditseite für den US-Präsidentschaftskandidaten und US-Präsidenten Donald Trump, URL: https://www.reddit.com/r/The_Donald/ [eingesehen am 10.07.2017].

[5] Siehe Gruber, Angela: Nutzer-Post auf Reddit. Woher Trumps Prügelvideo stammt, in: Spiegel Online, 05.07.2017, URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/donald-trump-das-meme-zum-pruegelvideo-kommt-urspruenglich-von-reddit-nutzer-a-1155647.html [eingesehen am 10.07.2017].

[6] Siehe zur Verwendung der Trump-Memes bspw. o.V.: „You are Fake News“: Meme-Webseite me.me.com, URL: https://me.me/i/when-your-mum-calls-you-down-for-hen-dinner-but-13436216 [eingesehen am 15.08.2017].

[7] Siehe Veh, Elisabeth: Martin „The_Schulz“ als Held im Netz. „Die Politik kann von der deutschen Netzkultur lernen“. Interview mit einem Moderatoren von „The Schulz“, Bayern 2, 02.02.2017, URL: http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/netz-kultur/netz/martin-schulz-bei-reddit-als-the-schulz-gefeiert-100.html [eingesehen am 10.07.2017].

[8] Vgl. Reinbold, Fabian: Netz-Kult um den SPD-Kandidaten. Schulz? MEGA!, in: Spiegel Online, 31.01.2017, URL: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/martin-schulz-reddit-kult-um-den-spd-kandidaten-a-1132438.html [eingesehen am 10.07.2017].

[9] Siehe Schulz, Martin: Zeit für mehr Gerechtigkeit: Rede Martin Schulz vom 29.01.2017, URL: https://youtu.be/cpedtR6wAdA?t=1h19s [eingesehen am 24.07.2017].

[10] Vgl. o.V.: Kritik an SPD-Kanzlerkandidat. Schäuble vergleicht Schulz mit Trump, in: Spiegel Online, 10.02.27, URL: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-vergleicht-martin-schulz-mit-donald-trump-a-1133973.html, [eingesehen am 15.08.2017].

[11] Siehe offizieller Twitteraccount des SPD Parteivorstands: Tweet zum CSU-Bayernplan, URL: https://twitter.com/spdde/status/889108214687707139 [eingesehen am 15.08.2017].

[12] Schulz, Martin: Grußwort von Martin Schulz an /r/the_schulz, URL: https://www.youtube.com/watch?v=VE-VgwZXj9Y [eingesehen am 10.07.2017].

[13] Schulzenbrothers: The Schulz is On Fire, URL: https://www.youtube.com/watch?v=ltW4jcfI93w [eingesehen am 10.07.2017].

[14] Siehe o.V.: Aufsteller Martin Schulz. Onlineshop der SPD, URL: https://shop.spd.de/mein-spd-shop/de/shop/btw/schulz/aufsteller-martin-schulz/?card=2231 [eingesehen am 10.07.2017].


Ältere Einträge |  Neuere Einträge