Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Göttinger Treffen der politischen Bildung

Christian Werwath | 2. Dezember 2010

Ein Veranstaltungsbericht

Im Rahmen der politischen Bildungsarbeit am Göttinger Institut für Demokratieforschung fand am 19. November 2010 in enger Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für politische Weiterbildung in der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung das erste „Göttinger Treffen der politischen Bildung“ in den Räumlichkeiten des Instituts, der „Villa Stich“, statt. Eingeladen waren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Erwachsenenbildung sowie die interessierte Öffentlichkeit, um sich über die neuesten Forschungsergebnisse des Instituts in fünf unterschiedlichen Foren informieren zu können.

Zahlreiche geladene und interessierte Gäste aus dem Feld und Umfeld der Politischen Erwachsenenbildung in Niedersachsen verfolgten am Vormittag die Eingangsstatements von Franz Walter, dem Leiter des Göttinger Instituts für Demokratieforschung, von Bernd Rebens, dem Geschäftsführer der Agentur für Erwachsenen- Weiterbildung sowie von Dr. Wilk, Abteilungsleiter der Abteilung Richtlinien der Politik, Ressortkoordinierung und -planung in der Niedersächsischen Staatskanzlei.

Mit dem Festvortrag „Die Lehre von der Demokratie“ leitete Prof. Walter in die Nachmittagsveranstaltungen ein. In den Foren wurden die Thesen der morgendlichen Vorträge aufgenommen, vertieft dargestellt und diskutiert. Dabei hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Kolloquien zu unterschiedlichen Thematiken zu wählen. Die Mitarbeiter des Instituts führten dabei in folgende Themen ein:

  • die Mitte in Deutschland
  • die Lage der Volksparteien
  • die Zukunft der Zivilgesellschaft
  • Aspekte politischer Führung
  • der ostdeutsche Beitrag zur Geschichte der Bundesrepublik.

Aufgrund der positiven Resonanz aller Teilnehmer sowie der Ausrichter ist eine ähnliche Veranstaltung für das Jahr 2011 bereits in Planung.