Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Aktuelles

Tim Spier (1975-2017)
20. November 2017

Das Institut für Demokratieforschung trauert um Prof. Dr. Tim Spier, der am vergangenen Mittwoch nach kurzer, schwerer Krankheit viel zu früh verstorben ist. Seine Verbindungen nach Göttingen und zum Institut für Demokratieforschung waren vielfältig: Tim Spier hatte in Göttingen studiert und anschließend bei Peter Lösche und Franz Walter promoviert, mit einer eindrucksvollen Arbeit über die Wähler rechtspopulistischer Parteien in Europa. Gemeinsam mit anderen Göttingern verfasste er in dieser Zeit ein noch heute viel gelesenes Buch über die Linkspartei.

Danach zog es ihn weiter nach Düsseldorf, an das Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF), anschließend nach Siegen, wo er eine Juniorprofessur für das politische System der Bundesrepublik Deutschland innehatte; dort stand er kurz davor, auf eine dauerhafte W2-Professur berufen zu werden. Aber die Verbindung nach Göttingen blieb bestehen, informell sowieso, und nicht zuletzt auch als Autor unserer Zeitschrift INDES.

Wir werden ihn so in Erinnerung behalten, wie ihn auch seine Kollegen in Siegen und Düsseldorf kennen- und schätzen gelernt haben: als ausgesprochen freundlichen, offenen und sehr sozialen Menschen und Wissenschaftler, der für die Nöte, Ideen, gerade auch die konträren Ansichten anderer immer ein offenes Ohr hatte, der seinen Humor nie und seine gute Laune nur ganz selten verlor.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Frau Julia und seiner Familie.

Auf den Seiten der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Siegen findet sich ein ausführlicher Nachruf der Siegener Kollegen, der dem warmherzigen Menschen und klugen Politologen Tim Spier sehr nahekommt.

 

Das Göttinger Institut für Demokratieforschung
Göttingen, November 2017