Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Aktuelles

Podiumsdiskussion: Rechtsterrorismus
11. Januar 2012

Nach dem Bekanntwerden der Aktionen der Neonazi-Zelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) im November 2011 überschlug sich die mediale Berichterstattung über rechtsextremen Terror. Dabei ist Rechtsterrorismus keinesfalls ein neues Phänomen in Deutschland. Über die Entstehung von rechtem Terrorismus, die Rolle von Verfassungsschutz und NPD diskutieren auf Einladung des Göttinger Instituts für Demokratieforschung in Kooperation mit dem Stadtradio Göttingen Dr. Gideon Botsch, Prof. Jonas Grutzpalk, Jan Raabe, Kutlu Yurtseven und Stefan Schörlemann. Detaillierte Informationen zum Thema und zu den Gästen finden sich hier.

Kurzinfo:

  • Der Vergessene Terrorismus? Rechte Morde, die Bedeutung der NPD und die Rolles des Verfassungsschutzes
  • Donnerstag, 19.01.2012, 19:30 Uhr
  • Uni Göttingen, Waldweg 26, Hörsaal ERZ N 18.