Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Aktuelles

Institut für Demokratieforschung in der Nacht des Wissens
21. Januar 2019

Das Göttinger Institut für Demokratieforschung ist mit drei Veranstaltungen bei der Nacht des Wissens dabei:

„La République En Marche!” – die Partei hinter Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron

20-20.45 Uhr • Hörsaal 002 • Vortrag

Der Vortrag behandelt die noch junge Geschichte der Partei „La République En Marche!” (dt. „Die Republik in Bewegung!”). Sie wurde 2016 unter dem Namen „En marche!” von Emmanuel Macron gegründet, der unter diesem Etikett im Jahr darauf zum neuen Staatspräsidenten von Frankreich gewählt wurde. Im Vortrag werden unter anderem die Parteistrukturen betrachtet, die für diesen Erfolg mitverantwortlich waren.

Teresa Nentwig, Göttinger Institut für Demokratieforschung

Pegida-Effekte. Jugend zwischen Polarisierung und politischer Unberührtheit

21-21.45 Uhr • Hörsaal 002 • Vortrag

Pegida hat den politischen Diskurs verändert – soviel steht vier Jahre nach Beginn der Proteste fest. Doch die Deutungen zu den Ursachen und Folgen der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” gehen weit auseinander. Auf Basis einer umfangreichen empirischen Studie diskutieren die Autoren und Autorinnen, ob und wie Pegida als Protestphänomen und Chiffre bei der Jugend verfängt.

Julian Schenke, Christopher Schmitz, Katharina Trittel, Stine Marg, Göttinger Institut für Demokratieforschung

Beteiligungs-Dings-Da: Kinder in der Demokratie

20-22 Uhr • Foyer • Mitmachaktionen

Wieso gehört Streiten zur Demokratie? Und kann man „gut” streiten? An unterschiedlichen Stationen kommen Kinder spielerisch in Kontakt mit wichtigen Aspekten des demokratischen Zusammenlebens – auch für Erwachsene geeignet. Birgit Redlich, Projekt „Göttinger Kinderdemokratie” am Göttinger Institut für Demokratieforschung

Birgit Redlich, Projekt „Göttinger Kinderdemokratie” am Göttinger Institut für Demokratieforschung