Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Aktuelles

Einschätzungen und Kommentare
3. Juni 2010

Der Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler kam für die Öffentlichkeit völlig überraschend. Robert Lorenz kommentiert im Blog diese Entscheidung. Köhlers Reaktionen führt er dabei ganz besonders auf die Art des politischen Werdegangs zurück. Denn der ehemalige Bundespräsident hat keine klassische Parteikarriere hinter sich, sondern stieg bei seinem Amtseintritt als ehemaliger Spitzenbeamter und Finanfachmann quer in die Politik ein. Dr. Matthias Micus, der gemeinsam mit Robert Lorenz ein Buch zum Thema Seiteneinsteiger herausgegeben hat, wurde gestern Abend  (2. Juni) dazu in der Sendung „Kontroverse“ des Bayerischen Fernsehens interviewt (der Beitrag zum Thema Seiteneinsteiger beginnt ca. in der 6. Minute). Prof. Walter stellte auf Spiegel Online Kriterien für die Auswahl des Nachfolgers von Horst Köhler auf. Anlässlich der Rücktrittsankündigung von Roland Koch wurde Prof. Walter von der Frankfurter Rundschau und der TAZ interviewt. Zudem analysiert er in einem aktuellen Kommentar auf Zeit-Online die Probleme der FDP.

Den Kommentar zum Rücktritt von Horst Köhler finden Sie in unserem Blog:

„Politiker in letzter Minute“

Mehr zum Thema Seiteneinsteiger in die Politik finden Sie auch im Buch „Seiteneinsteiger. Unkonventionelle Politiker-Karrieren in der Parteien-Demokratie.“

Der Kommentar von Prof. Walter auf Spiegel Online:

Einen Denker brauchen wir.“

Zum Thema Roland Koch:

Frankfurter Rundschau Online: „30 vergebliche Jahre“.

TAZ Online: „Erschütternede politische Bilanz„.

Zum Thema FDP:

Zeit Online: „Das Elend der FDP“.