Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung

Aktuelles

Neues Buch zu den Pegida-Protesten
10. März 2015
Cover Pegida. Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft?Sie spazieren gegen die „Islamisierung des Abendlandes“, skandieren „Wir sind das Volk“ und schimpfen auf die „Lügenpresse“: Die Demonstrationen von Pegida bewegten 2014/15 ganz Deutschland. Nicht nur (aber vor allem) in Dresden, wo Pegida ihren Anfang nahm, wurden Zehntausende mobilisiert. Medien und Politik rätselten: Was ist Pegida? Woher kommt die Bewegung? Was macht sie aus und was treibt ihre Aktiven an? Das Göttinger Institut für Demokratieforschung hat diese Fragen erforscht und liefert in einer neuen Publikation nun umfassende Ergebnisse. Das Autorenteam um Franz Walter vom Göttinger Institut für Demokratieforschung hat Pegida-Demonstrationen beobachtet und Interviews, Gruppendiskussionen sowie eine Onlineumfrage durchgeführt. So konnte ein tiefer Einblick in die Einstellungen und Überzeugungen der Pegida-Anhängerschaft gewonnen werden. Auch die Gegendemonstranten von NoPegida wurden untersucht: Inwiefern unterscheiden sich die Lager? Entstanden ist eine facettenreiche Studie, die Auskünfte gibt über Pegida sowie über die Verfassung der deutschen Gesellschaft im Jahr 2015 insgesamt. Im Video-Interview in unserem Blog werden die Ergebnisse der Studie zusammengefasst. Das Buch ist nun beim Transcript-Verlag erhältlich.