Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Jens Gmeiner
    Abschied von der sozialdemokratischen Hochburg Schweden?
    Herausforderungen, Reformen und Perspektiven der schwedischen Sozialdemokratie nach dem Machtverlust 2006
    Göttinger Junge Forschung 12, ibidem-Verlag: Stuttgart 2012, 257 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Michael Schlieben
    Politische Karrieren in der Bundesrepublik
    Studien über Aufstieg und Scheitern
    Göttinger Junge Forschung 17, ibidem-Verlag: Stuttgart 2013, 412 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Lars Geiges
    Occupy in Deutschland
    Die Protestbewegung und ihre Akteure
    transcript: Bielefeld 2014, 376 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Alexander Hensel, Stephan Klecha, Franz Walter
    Meuterei auf der Deutschland
    Ziele und Chancen der Piratenpartei
    Suhrkamp: Berlin 2012, 96 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Johanna Klatt
    Rita Süssmuth
    Politische Karriere einer Seiteneinsteigerin in der Ära Kohl
    Göttinger Junge Forschung 4, ibidem-Verlag, Stuttgart 2010
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Torben Lütjen
    Partei der Extreme: Die Republikaner
    Über die Implosion des amerikanischen Konservativismus
    transcript: Bielefeld 2016, 148 S.

Aktuelles

Podiumsdiskussion: 1968 in Göttingen
16. November 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→ weiter lesen

AutorInnen im Gespräch: Katharina Trittel über Hermann Rein
8. November 2018

[präsentiert]: Katharina Trittel über ihre Forschungen über den Göttinger Flugmediziner Hermann Rein.

 

 

→ weiter lesen

AutorInnen im Gespräch: PEGIDA-Effekte?
8. Oktober 2018

Die neue Studie „PEGIDA-Effekte? Jugend zwischen Polarisierung und politischer Unberührtheit“ ist gerade erschienen.

Am 21. Oktober 2018 wird das Protestbündnis PEGIDA seinen vierten Jahrestag begehen. Obwohl viele die „Patriotischen Europäer“ bereits im Januar 2015 für tot erklärten, hat die Dresdner Formation es geschafft, über die Jahre hinweg zu bestehen, aktiv zu bleiben und immer wieder die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das Göttinger Institut für Demokratieforschung hat über die vergangenen vier Jahre hinweg das Phänomen PEGIDA wissenschaftlich begleitet. Der neue Band widmet sich also nicht nur den Protesten von PEGIDA, sondern erweitert die Perspektive. So steht das politische Befinden Jugendlicher und junger Erwachsener als Seismographen gesellschaftlicher Entwicklungen im Mittelpunkt der Betrachtungen.

In diesem Video stellen die AutorInnen ihre neue Studie vor und präsentieren wesentliche Ergebnisse ihrer Arbeit.

→ weiter lesen

Weitere Neuigkeiten