Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Teresa Nentwig
    Hinrich Wilhelm Kopf (1893-1961)
    Ein konservativer Sozialdemokrat
    Hahnsche Buchhandlung: Hannover 2013
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Niedersächsisches Landesarchiv, Göttinger Institut für Demokratieforschung (Hrsg.)
    Die Kabinettsprotokolle der Hannoverschen und der Niedersächsischen Landesregierung 1946 bis 1951
    Eingeleitet und bearbeitet von Teresa Nentwig
    In zwei Teilbänden, Hahnsche Buchhandlung: Hannover 2012
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Roland Hiemann
    Diplomatie oder Daumenschrauben?
    Die Strategien der USA gegen ein nukleares Nordkorea
    ibidem-Verlag: Stuttgart 2015, 666 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Michael Lühmann
    Der Osten im Westen
    Wie viel DDR steckt in Angela Merkel, Matthias Platzeck und Wolfgang Thierse?
    Göttinger Junge Forschung 6, ibidem-Verlag, Stuttgart 2010
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Julia Bleckmann, Daniela Kallinich, Robert Lorenz, Robert Mueller-Stahl, Katharina Rahlf (Hrsg.)
    Jahrbuch des Göttinger Instituts für Demokratieforschung 2016
    ibidem-Verlag: Stuttgart 2017, 408 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Teresa Nentwig, Christian Werwath (Hrsg.)
    Politik und Regieren in Niedersachsen
    Springer VS: Wiesbaden 2016, 418 S.

Aktuelles

Stellenausschreibung
20. August 2018

 – Bewerbungsfrist verlängert –

Am Institut für Demokratieforschung der Georg-August-Universität Göttingen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W 3-Professur für Demokratieforschung mit Schwerpunkten in der Parteien- und Politischen Kulturforschung

zu besetzen.

Die Professur ist an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät am Institut für Demokratieforschung angesiedelt und mit der Leitung des Instituts verbunden. Gesucht werden forschungsstarke Bewerberinnen und Bewerber, die durch herausragende Arbeiten in der sozialwissenschaftlichen Parteien- und Politischen Kulturforschung ausgewiesen sind. Erwartet wird ein Schwerpunkt in historisch-vergleichender und qualitativer gegenwartsbezogener empirischer Forschung über Parteien, ihr gesellschaftliches Umfeld und gesellschaftliche Wandlungsprozesse in sich polarisierenden Gesellschaften. Ein Fokus auf Deutschland wird erwartet; eine international vergleichende Perspektive ist erwünscht.

→ weiter lesen

Buchpräsentation: Hermann Rein und die Flugmedizin – Erkenntnisstreben und Entgrenzung
19. August 2018

Am Mittwoch, 26. September 2018, 18.00 Uhr präsentiert Katharina Trittel ihr Buch über den Göttinger Flugmediziner Hermman Rein.

Ort: Veranstaltungssaal des Städtischen Museums Göttingen, Ritterplan 7/8, 37073 Göttingen

 

Hermann Rein (1898-1953) war Physiologe und Professor der Göttinger Universität. Er war eine Koryphäe seines Faches, machte bereits als junger Wissenschaftler bahnbrechende Entdeckungen und forschte nach 1938 in Göttingen an einem eigens errichteten Institut über Fragen der Flugmedizin. Obwohl er kein NSDAP-Mitglied war, nahm er auch während des NS-Regimes eine herausragende Stellung in der Wissenschaftslandschaft ein, war Beratender Arzt der Wehrmacht und betrieb kriegswichtige Forschungen.

→ weiter lesen


Neue INDES-Ausgabe: Zäsuren
28. Juli 2018

Die Angabe von Zäsuren erscheint unentbehrlich für die Strukturierung der Geschichte. Wie setzt sich die Geschichtswissenschaft mit der Theorie historischer Umbrüche auseinender? Welche einschneidenden Veränderungen der jüngere und jüngste Geschichte prägen die Gegenwart? Und welches sind die Zäsuren unserer Zeit? Diesen und anderen Fragen widmet sich die neuste INDES-Ausgabe.

 

→ weiter lesen

Weitere Neuigkeiten