Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Stine Marg, Franz Walter (Hg.)
    Göttinger Köpfe
    und ihr Wirken in die Welt
    Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen 2012, 246 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Benjamin Seifert
    Träume vom modernen Deutschland
    Horst Ehmke, Reimut Jochimsen und die Planung des Politischen in der ersten Regierung Willy Brandts
    Göttinger Junge Forschung 2, ibidem-Verlag, Stuttgart 2010
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Andreas Wagner
    Wandel und Fortschritt in den Christdemokratien Europas
    Christdemokratische Elegien angesichts fragiler volksparteilicher Symmetrien
    Springer VS: Wiesbaden 2014, 499 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Franz Walter
    Gelb oder Grün?
    Kleine Parteiengeschichte der besserverdienenden Mitte in Deutschland
    Transcript: Bielefeld 2010, 148 Seiten
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Julia Bleckmann, Daniela Kallinich, Robert Lorenz, Robert Mueller-Stahl, Katharina Rahlf (Hrsg.)
    Die neue Unordnung
    Jahrbuch des Göttinger Instituts für Demokratieforschung 2016
    ibidem-Verlag: Stuttgart 2017, 408 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Christoph Hoeft, Johanna Klatt, Annike Klimmeck, Julia Kopp, Sören Messinger, Jonas Rugenstein, Franz Walter
    Wer organisiert die „Entbehrlichen“?
    Viertelgestalterinnen und Viertelgestalter in benachteiligten Stadtquartieren
    transcript: Bielefeld 2014, 290 S.

Aktuelles

Druckfrisch: Jahrbuch des Göttinger Institut für Demokratieforschung 2017/18
17. Oktober 2019

„Umkämpfte Gewissheiten“ – ihnen widmet sich unser „Jahrbuch des Göttinger Institutes für Demokratieforschung 2017/18“. Mit diesem Titel knüpft das Werk unmittelbar an seinen Vorgängerband an: Das Jahr 2016 stand unter dem Eindruck einer „Neuen Unordnung“. Dieser versuchte man in den Folgejahren das Chaos strukturierende – und zum Teil auch dieses negierende – Gewissheiten entgegenzusetzen. Doch die Beiträge im vorliegenden Band zeigen, dass Gewissheiten – so es sie denn überhaupt gibt – stets nicht nur fragil, sondern auch erbittert umkämpft sind. Wer gesellschaftliche Phänomene und Konflikte aus der eigenen Perspektive interpretiert und in eigenen Begrifflichkeiten definiert, schafft einen normativen Auslegungsrahmen, der gesellschaftliche Debatten zu lenken vermag – so lange, bis die nächste Deutungsvariante attraktiver scheint. Das vorliegende Jahrbuch illustriert auf ganz unterschiedlichen Ebenen: Ein steigendes Bedürfnis nach letztgültigen Gewissheiten führt nicht zu deren Verfestigung, sondern entfacht erst recht einen Deutungskampf.

Der Band ist soeben im ibidem Verlag erschienen.

→ weiter lesen

Haben Volksparteien noch eine Zukunft? – Diskussionsveranstaltung mit Thomas de Maizière
16. Oktober 2019

Am Montag, den 21. Oktober 2019, ist der ehemalige Bundesminister Thomas de Maizière im Institut für Demokratieforschung zu Gast. An ein Impulsreferat zum Thema Zukunft der Volksparteien wird sich eine Diskussion anschließen. Sind Volksparteien nicht mehr zeitgemäß? Arbeiten die deutschen Volksparteien zu rückschrittlich? Wie können sie sich wandeln, um wieder mehrheitsfähig zu werden? Können überhaupt stabile Regierungen ohne Volksparteien gebildet werden? Diese und andere Fragen werden zur Sprache kommen.

Die Veranstaltung ist auf 17:00 bis 18:30 Uhr terminiert und findet in der Bibliothek des Institutes im 1. OG statt.

Aufgrund beschränkter Sitzplätze ist eine vorherige Anmeldung unter teresa.nentwig@demokratie-goettingen.de notwendig!

 

 

 

 

 

→ weiter lesen

Neues Heft: Demokratie-Dialog 5-2019
8. Oktober 2019

 

Die fünfte Ausgabe des „Werkstattberichts der Forschungs- und Dokumentationsstelle zur Analyse politischer und religiöser Extremismen in Niedersachsen (FoDEx)“ ist soeben erschienen und steht zum Download bereit.

Download:

Hohe Qualität [pdf, 5,49 MB]

Web-Version [pdf, 3,47 MB]

Druckversion [pdf, 1,19 MB]

 

 

 

 

 

 

→ weiter lesen

Weitere Neuigkeiten