Logo Göttinger Institut für Demokratieforschung
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Lars Geiges, Tobias Neef, Julia Kopp, Robert Mueller-Stahl
    Lokale Konflikte um Zuwanderung aus Südosteuropa
    „Roma“ zwischen Anerkennung und Ausgrenzung
    transcript: Bielefeld 2017, 280 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Franz Walter
    Vorwärts oder abwärts?
    Zur Transformation der Sozialdemokratie
    Suhrkamp: Frankfurt am Main 2010, 100 Seiten
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Franz Walter u.a. (Hrsg.)
    Die neue Macht der Bürger
    Was motiviert die Protestbewegungen?
    Rowohlt: Reinbek bei Hamburg 2013, 352 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Julia Bleckmann, Daniela Kallinich, Robert Lorenz, Robert Mueller-Stahl, Katharina Rahlf (Hrsg.)
    Jahrbuch des Göttinger Instituts für Demokratieforschung 2016
    ibidem-Verlag: Stuttgart 2017, 408 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Klaudia Hanisch
    Links in Polen
    Krytyka Polityczna und die Tradition der osteuropäischen Intelligenz
    Göttinger Junge Forschung 13, ibidem-Verlag: Stuttgart 2013, 210 S.
  • Cover
    Aktuelle Publikationen
    Christoph Hoeft, Sören Messinger-Zimmer, Julia Zilles (Hg.)
    Bürgerproteste in Zeiten der Energiewende
    Lokale Konflikte um Windkraft, Stromtrassen und Fracking
    transcript: Bielefeld 2017, 284 S.

Aktuelles

AutorInnen im Gespräch: PEGIDA-Effekte?
8. Oktober 2018

Die neue Studie „PEGIDA-Effekte? Jugend zwischen Polarisierung und politischer Unberührtheit“ ist gerade erschienen.

Am 21. Oktober 2018 wird das Protestbündnis PEGIDA seinen vierten Jahrestag begehen. Obwohl viele die „Patriotischen Europäer“ bereits im Januar 2015 für tot erklärten, hat die Dresdner Formation es geschafft, über die Jahre hinweg zu bestehen, aktiv zu bleiben und immer wieder die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das Göttinger Institut für Demokratieforschung hat über die vergangenen vier Jahre hinweg das Phänomen PEGIDA wissenschaftlich begleitet. Der neue Band widmet sich also nicht nur den Protesten von PEGIDA, sondern erweitert die Perspektive. So steht das politische Befinden Jugendlicher und junger Erwachsener als Seismographen gesellschaftlicher Entwicklungen im Mittelpunkt der Betrachtungen.

In diesem Video stellen die AutorInnen ihre neue Studie vor und präsentieren wesentliche Ergebnisse ihrer Arbeit.

→ weiter lesen

Zeiten des Umbruchs?
25. September 2018

[nachgefragt]: Franz Walter im Interview über sein neues Buch „Zeiten des Umbruchs? Analysen zur Politik“.

Das neue Buch von Franz Walter „Zeiten des Umbruchs? Analysen zur Politik“ ist gerade erschienen. Franz Walter war bis 2017 Direktor des Göttinger Instituts für Demokratieforschung. Seine besondere Neigung galt in dieser aktiven Zeit der „kleinen Form“ der publizistischen Intervention: über Essays, Kolumnen, zugespitzte Kommentare, Meinungsstücke. In dem nun vorliegenden Band sind viele Beispiele solcher Beiträge vereint – über Politik, Parteien, politische Systeme und soziale Bewegungen in „Zeiten des Umbruchs“.

 

→ weiter lesen

Buchpräsentation: Hermann Rein und die Flugmedizin – Erkenntnisstreben und Entgrenzung
30. August 2018

Am Mittwoch, 26. September 2018, 18.00 Uhr präsentiert Katharina Trittel ihr Buch über den Göttinger Flugmediziner Hermman Rein.

Ort: Veranstaltungssaal des Städtischen Museums Göttingen, Ritterplan 7/8, 37073 Göttingen

 

Hermann Rein (1898-1953) war Physiologe und Professor der Göttinger Universität. Er war eine Koryphäe seines Faches, machte bereits als junger Wissenschaftler bahnbrechende Entdeckungen und forschte nach 1938 in Göttingen an einem eigens errichteten Institut über Fragen der Flugmedizin. Obwohl er kein NSDAP-Mitglied war, nahm er auch während des NS-Regimes eine herausragende Stellung in der Wissenschaftslandschaft ein, war Beratender Arzt der Wehrmacht und betrieb kriegswichtige Forschungen.

→ weiter lesen


Weitere Neuigkeiten